Die Isle of Skye – Unsere Top 7 Sehenswürdigkeiten

Eins vorweg, Skye ist wunderschön! Es gibt hier viel zu sehen und die Insel vereint eine große landschaftliche Vielfalt auf kleinem Raum. Wer also nicht viel Zeit hat und trotzdem Schottlands Schönheit entdecken will, der ist mit Skye sicher gut beraten. Vor allem weil es von Glasgow und Edinburgh gut zu erreichen ist. ABER, das ist kein Geheimtipp! Mit der Einsamkeit im Norden Schottlands ist Skye nicht zu vergleichen. Viele Touristen zieht es hierher, weshalb es ein bisschen überlaufen ist. Gute Tagesplanung ist hier gefragt, um den Massen zu entgehen. Generell ist zu empfehlen, die Sehenswürdigkeiten am frühen morgen oder späten Abend anzufahren, denn auch Parkplätze sind rar. Im Gegensatz zu den Sehenswürdigkeiten im Norden, darf man auf den Parkplätzen auf Skye meist nicht mit einem Camper übernachten und muss Campingplätze anfahren.

Wir haben hier mal für euch unsere Top 7 der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Skye aufgeführt und auch ein paar Orte die wir eher weniger spannend fanden. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei!

1. Neist Point

Unsere Nummer eins ist Neist Point, der westlichste Punkt der Insel. Wir hatten ganz in der Nähe unser B&B und konnten den Neist Point gemütlich zum Sonnenuntergang erreichen. Auf der kleinen Halbinsel gibt es einen Leuchtturm, zu dem man auch runter laufen kann. Wenn man Glück hat, kann man hier sogar Otter beobachten. Geht man die Anhöhe neben den Treppen weiter nach oben, kann man den Leuchtturm von oben sehen. Von hier lässt sich ein wunderschöner Sonnenuntergang beobachten. Ein paar junge Pärchen und Fotografen haben es uns gleich getan und die romantische Stimmung genossen. Wirklich ein schöner Ort!

2. Old Man of Storr

Der Old Man of Storr ist eine 48 Meter hohe Felsnadel und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel. Wie bereits gesagt, ist es empfehlenswert hier eher am frühen morgen oder späten abend anzureisen, dann ist nicht mehr so viel los und man bekommt eher einen Parkplatz. Denn wie vielerorts auf Skye muss man entlang der Straße Parken, da für größere Parkplätze kaum Platz ist. Wir sind hier Mittags vorbei gefahren, als die komplette Straße noch voll mit Touristenbussen stand, und haben beschlossen erst mal etwas essen zu gehen. Als wir dann gegen Abend wiederkamen war kaum noch jemand da.

Den Old Man kann man von unten aus kaum sehen, da er sich vor den Bergen im Hintergrund versteckt. Man muss eine kleine Wanderung auf den Berg unternehmen um ihn in seiner vollen Pracht zu sehen. Weiter oben hinter dem Old Man ist ein Felsen von dem man eine wunderschöne Aussicht auf Skye und den Old Man hat. Die Wanderung lohnt sich auf jeden Fall!

3. Quiraing

Der Quiraing ist eine Felsformation und ist durch Erdrutsche entstanden. Hier wurde wohl vor kurzem der Parkplatz erweitert. Wir hatten zumindest, trotz dem dass wir erst Mittags hier ankamen, keine Probleme einen Parkplatz zu finden. 

Die Landschaft ist wunderschön und man kann gemütlich ein bisschen wandern. Es gibt sogar einen Imbisswagen an dem man einen kleinen Snack kaufen kann. Ein bisschen touristisch, aber die Landschaft entlohnt dafür. Sogar mehrere Filme wurden hier gedreht.

4. Fairy Glen

Das Fairy Glen oder Tal der Feen, ist eine eher weniger bekannte Sehenswürdigkeit auf Skye. Trotzdem lohnt sich ein Besuch. Es gibt allerdings auch nur sehr wenige Parkplätze.

Das Fairy Glen liegt in der Nähe des Städtchens Uig und man versteht sofort warum die Einheimischen früher glaubten das hier die Feen leben. Es ist ein mystischer Ort, kleine Tümpel und Flüsschen schmiegen sich an die sanften Hügel. Über allem thront das Castle Ewen, das eigentlich keine Burg ist, sondern nur ein Fels, der aus den Hügeln emporragt. Man kann ihn sogar besteigen, oben gibt es eine Plattform auf der man sich sicher aufhalten kann. Man muss allerdings eine enge Felsspalte überwinden, um hoch zu kommen. 

Die kleinen Steinkreise und -türmchen rund um den Felsen haben wohl eher Touristen erschaffen, was dem mystischen Ambiente aber keinen Abbruch tut.

5. Fairy Pools

Ein weiterer Ort, an dem die Feen leben oder besser gesagt baden, sind die Fairy Pools. Man muss hier eine kleine Wanderung unternehmen, um sie zu erreichen. Im Hintergrund sind die Black Cuilins Berge, von denen her die Bäche kommen, die die Fairy Pools geformt haben. Es ist wirklich wunderschön, wie sich die Farben in dem glasklaren Wasser spiegeln. Wir kamen hier leider mittags an, an einem sehr heißen Tag. Es war fast 30 Grad und es war sehr überlaufen. Zudem haben viele Leute das warme Wetter genutzt, um in den Fairy Pools zu baden. Wären wir nicht dorthin gefahren, um die Pools zu fotografieren, und hätten wir die Badehose dabei gehabt, wären wir vielleicht weniger enttäuscht gewesen. Aber die Fairy Pools sind trotzdem durchaus zu empfehlen, macht einfach nicht den gleichen Fehler wie wir und kommt nicht mittags 😉

6. Elgol

Elgol ist ein Fischerdörfchen an der Westküste von Skye. Es ist sehr abgeschieden und man kommt nur über eine Single Track Road hierher. Von dem Ort aus kann man Bootsausflüge mit Tierbeobachtungen unternehmen. Der Strand besteht aus großen runden Felsen und bietet eine schöne Fotokulisse, besonders abends und zum Sonnenuntergang. Touristen findet man hier kaum. Wer ein bisschen Ruhe sucht auf Skye ist hier genau richtig.

7. Sligachan Old Bridge

Die Sligachan Old Bridge liegt an einer Kreuzung auf der Straße Richtung Portree und gibt ein super schönes Fotomotiv ab. Tagsüber halten hier zwar viele Touristenbusse, aber der kurze Halt für ein Schnappschuss lohnt sich trotzdem.

Was man sonst noch sehen kann auf Skye, aber nicht muss

Natürlich gibt es auch immer Sehenswürdigkeiten, die man sich im Nachhinein hätte sparen können. Das ist selbstredend Geschmacksache, aber wir wollen sie euch trotzdem nicht vorenthalten.

Coral Beach

Der Coral Beach liegt am Loch Dunvegan in der Nähe des Dunvegan Castle. Um ihn zu erreichen muss man sein Auto stehen lassen und einen 1,5 km langen Fußmarsch auf sich nehmen. Auf dem Weg geht man entlang des Lochs zwischen frei laufenden Kühen, die hier auch schon mal ein Bad nehmen. Wir konnten zudem (ganz weit weg) auf einer Sandbank Robben sehen. Hört sich gar nicht so schlecht an? Das stimmt. Allerdings haben wir von dem Coral Beach doch ein bisschen mehr erwartet. Dieser ist nämlich nur ein ganz kleiner Strandabschnitt der aus kaputten Muscheln besteht. Ob sich der Fußmarsch dorthin lohnt? Wir fanden eher nein.

Coral Beach

Dunvegan Castle

Am Tag nach unserer Wanderung zum Old Man of Storr waren wir doch etwas platt, deshalb wollten wir nichts großartig unternehmen und haben uns für einen Ausflug zum Dunvegan Castle entschieden, da es ganz in der Nähe unseres B&B lag. 

Nunja, es ist ganz nett. Ein kleines Schlösschen, das man besichtigen kann, mit Gärten drum herum. Aber spektakulär ist es nicht gerade. Wer, wie wir, einen ruhigen Tag einlegen möchte, für den ist es sicher nicht schlecht, aber allzu hohe Erwartungen sollte man nicht mitbringen.

Dunvegan Castle

Portree

Portree ist die Hauptstadt von Skye und ist ein ganz hübsches Hafenstädchen. Es gibt ein paar Geschäfte und Restaurants. Für eine Mittagspause ganz nett, aber für uns nichts zum länger aufhalten.

Hafen von Portree

Unverhoffte Highlights

Neben Dingen, die man sich vielleicht hätte sparen können, gibt es häufig auch Unverhofftes, was man so nicht geplant hat.

The Tide B&B am Loch Dunvegan

Also ich schreibe sonst eigentlich keine Unterkunftsempfehlungen (und wir werden dafür auch nicht bezahlt), aber das The Tide B&B war SO toll, dass ich es erwähnen muss. Es ist noch sehr neu und liegt in Dunvegan am Loch Dunvegan. Wir hatten ein Zimmer mit Terrasse mit Blick auf das Loch und konnten von hier einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen, mit grasenden Schäfchen im Vordergrund. Die Inhaber sind super nett und das Frühstück echt super. Sollten wir nochmal auf die Isle of Skye fahren, würde ich auf jeden Fall versuchen, hier nochmal ein Zimmer zu bekommen.

Endlich Highland Kühe

Man könnte ja meinen, dass man schottischen Hochland Rindern in Schottland häufiger begegnet… leider nein. Die Kühe sind leider äußerst scheu und man sieht sie nur sehr selten. Auf Skye haben wir zwei mal welche gesehen. Einmal standen sie sogar so nah an der Straße das wir sie kraulen konnten (für mich ein Highlight). 

Alle Beiträge entlang der Route:
Die Übersicht
Stirling Castle und die Cairngorms
Entlang der North Coast 500
Ein Tag auf den Orkneys
Die Isle of Skye
Glencoe
Unsere 15 schönsten Schottland Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.