ein Reise- und Fotoblog quer durch die Welt
Sognefjord

Fjordnorwegen – Die schönsten Sehenswürdigkeiten

In Norwegen ist oft der Weg das Ziel. Oft genügt es einfach eine Panoramastraße entlang zu fahren und man kommt an die schönsten Orte. Trotzdem gibt es natürlich einige Punkte die es als Sehenswürdigkeiten zu nennen gibt. Wir stellen euch hier die schönsten Punkte und die Route unseres Norwegen-Roadtrips vor.

Norwegen Route

Die Anfahrt und Route

Erst einmal zur Anfahrt: Wir haben die Fähre von Hirtshals nach Kristiansand genommen. Das war der Startpunkt unseres Roadtrips. Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten über den Landweg und weitere Fährrouten um nach Norwegen zu kommen, aber das war für uns die beste Lösung.

Wir sind von Kristiansand bis nach Geiranger und wieder zurück gefahren. Da wir auf der Hinfahrt einige Tage von schlechtem Wetter geplagt waren, haben wir uns dazu entschieden, die Strecke fast genauso wieder zurück zu fahren. Das hat sich gelohnt, denn einige Punkte konnten wir so nochmal in ganz anderem Licht sehen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Auf der Karte oben seht ihr die Route, die wir gefahren sind, wobei dazu gesagt werden muss, dass wir das ein oder andere Mal auch abgewichen sind. Die Sehenswürdigkeiten, die wir besucht haben, seht ihr als rote Sterne. Wir beschreiben euch die Punkte in der Reihenfolge wie sie auf der Karte zu sehen sind, von unten nach oben. Das ist nicht die Reihenfolge in der wir sie besucht haben, aber so ist es übersichtlicher. Also, los geht’s!

Flekkefjord

Flekkefjord

Flekkefjord ist eine kleine Stadt im Südwesten und wird auch als „Holländerstadt“ bezeichnet. Durch eine enge Verbindung mit den Niederlanden, die bis ins 13. Jahrhundert zurück geht, war die Stadt durch den Export von Holz und Fisch ein Handelszentrum. Besonders schön sind die engen Gässchen mit einigen gut erhaltenen weißen Holzhäusern. Bei schönem Wetter lädt die Stadt zum Flanieren ein.

Helleren – Die Häuser unterm Stein

Helleren am Jøssingfjorden
Helleren am Jøssingfjorden

Die Helleren-Häuser waren damals ein kleines Gehöft. Geschützt unter einem Felsvorsprung hielten sie bis heute dem Wetter stand. Seit 1920 sind die Häuser nicht mehr bewohnt, man kann sie aber immer noch, auch innen, besichtigen. Der Parkplatz ist ein großer Schotterplatz vor einem Industriegebäude auf der anderen Seite des Flusses.

Sogndalstrand

Sogndalstrand
Sogndalstrand

In Sogndalstrand stehen einige Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Auch dieser Ort lädt, ähnlich wie Flekkefjord, zum Verweilen ein. Wobei es hier ruhiger und weniger touristisch ist.

Brusand Strand

Brusand Strand
Brusand Strand
Brusand Strand

Brusand Strand ist ein wunderbarer langer Nordseestrand im Süden Norwegens. Als wir dort waren, war wunderbar warmes Wetter, aber es war trotzdem nicht viel Betrieb. Auf dem langen Strand hat jeder genug Platz und kann die Sonne und das Meer genießen.

Himakånå – Die kleine Trollzunge

Himakånå, die "kleine Trollzunge"
Himakånå, die „kleine Trollzunge“

Die Wanderung zur Himakånå, die auch „die kleine Trollzunge“ genannt wird, war die schönste Wanderung, die wir in Norwegen gemacht haben. Etwas abgelegen und weniger bekannt, ist die Wanderung sehr viel weniger touristisch überlaufen wie beispielsweise der Preikestolen. Und die Aussicht ist doch mindestens genauso schön, oder?

Ausführliche Details zur Wanderung gibt es später in einem eigenen Beitrag.

Svandalsfossen

Der Svandalsfossen liegt auf der Passstraße 520, die an sich schon eine Sehenswürdigkeit ist. Hier gibt es sehr viele schöne Plätze. Einer davon ist der Svandalsfossen. Wir waren hier gleich zweimal, da, wie bereits oben erwähnt, auf der Hinfahrt das Wetter schlecht war. Es hat geregnet und der Wasserfall war so tosend, man hat kaum die Hand vor Augen gesehen. Die Gischt ist über die ganze Straße geschlagen und man hat beim Durchfahren kaum etwas gesehen.

Svandalsfossen untere Stufe
Svandalsfossen (unten) bei Regen

Auf dem Rückweg war dann schönstes Wetter und es bot sich ein ganz anderes Bild. Man erreicht den Wasserfall weiter oben über eine Treppe und kann dort sogar an einem kleinen Tisch ein Picknick einlegen.

Svandalsfossen
Svandalsfossen (unten) bei Sonnenschein
Svandalsfossen
Svandalsfossen (oben) bei Sonnenschein

Stabkirche Røldal

Stabkirche Røldal
Stabkirche Røldal

Wir haben in Norwegen 3 Stabkirchen besucht, insgesamt gibt es heute nur noch 33 von einmal ca. 1200. Die Kirche in Røldal war davon die schlichteste. Wir haben sie nicht innen besichtigt, aber sie ist auch von außen sehr schön. Unser Campingplatz war direkt daneben und so konnten wir uns morgens alles ganz in Ruhe anschauen.

Vøringsfossen

Vøringsfossen
Vøringsfossen

Der Vøringsfossen war wohl der beeindruckendste Wasserfall, den wir besucht haben. Es gibt einige Wanderungen und mehrere Aussichtspunkte. Nach etwas Recherche waren wir nur an einem Aussichtspunkt, von dem wir uns die beste Aussicht erhofft haben. Dieser liegt direkt am Hotel Fossli. Es gibt einen großen Parkplatz und eine Plattform. Es waren viele Touristen dort, was der Aussicht aber nichts abtut.

Aussichtsplattform Stegastein

Aussichtsplattform Stegastein
Aussichtsplattform Stegastein

Die Aussichtsplattform Stegastein liegt 650 Meter über dem Aurlandsfjord und bietet einen wunderschönen Ausblick auf diesen. Stegastein ist Teil einer norwegischen Landschaftsroute, die von Aurland nach Lærdal verläuft, sie ist auch als „die Schneestraße“ bekannt. Von Aurlandsvangen geht es steile Serpentinen den Berg hoch. Hier ist Vorsicht geboten, da einem hier sehr viele Wohnmobile und auch Reisebusse begegnen (und hier und da auch Schafe). Die Aussicht lohnt sich aber wirklich sehr!

Stabkirche Borgund

Stabkirche Borgund
Stabkirche Borgund

Die Stabkirche Borgund liegt ebenfalls in der Kommune Lærdal in der Provinz Vestland, nicht weit entfernt von der Aussichtsplattform Stegastein. Sie ist eine der schönsten Stabkirchen Norwegens und eines der ältesten Holzgebäude Europas. Um die Kirche besichtigen zu können muss man Eintritt bezahlen, kann sich dafür aber auch im dazugehörigen Visitor Center eine Ausstellung über Stabkirchen anschauen. Aufgrund der großen Beliebtheit sind hier viele Touristen anzutreffen.

Stabkirche Lom

Stabkirche Lom
Stabkirche Lom

Die Stabkirche in Lom war die 3. Stabkirche, die wir besucht haben. Sie ist ebenfalls eine der größten und schönsten Stabkirchen in Norwegen. Wir haben sie aber, wie die Kirche in Røldal, nur von außen besichtigt. Sie soll aber auch von innen sehr schön sein. Besonders an dieser Kirche ist auch, dass sie noch immer die Hauptkirche der Gemeinde ist. Der Großteil des Inventars stammt noch aus dem 18. Jahrhundert.

Entlang des Weges

Wie bereits erwähnt, ist in Norwegen meist der Weg das Ziel. Daher hier noch ein paar Bilder entlang des Weges und von einigen Campingplätzen aus.

Passstraße 520
Tysdalsvatnet

Wir hoffen, dass ihr einige Inspirationen für eure Norwegenreise finden konntet. Viele weitere Tipps und Anregungen findet ihr auch in der Facebookgruppe Skandinavien mit dem Wohnmobil und bei Nordlandblog.

Erzählt uns auch gerne was eure schönsten Sehenswürdigkeiten in Fjordnorwegen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Gedanken zu “Fjordnorwegen – Die schönsten Sehenswürdigkeiten”