Unsere Nachbargalaxie Andromeda aufgenommen mit 200mm Objektiv und Nachführung. Gemittelt aus 20 Aufnahmen mit 30s Belichtungszeit, ISO 6400 und Blende f/5,6 und in Lightroom entwickelt.

Tutorial zum Star Adventurer von Sky-Watcher – Teil 1 – Nutzen und Ausstattung

Der Star Adventurer von Sky-Watcher ist eine parallaktische Montierung mit einachsiger Nachführung für Kameras und kleinere Teleskope und ist vor allem zur Deep-Sky-Fotografie unterwegs geeignet. In dieser Reihe werden die wichtigsten Fragen im Umgang mit dem Star Adventurer geklärt. In diesem Beitrag geht es um den Nutzen, die Ausstattung und den Aufbau für die Kamera.


Im zweiten Teil der Reihe geht es um die Ausrichtung des Star Adventurers auf den Himmelspol.

Das Problem mit der Erddrehung

Wer sich mit der Fotografie des Nachthimmels beschäftigt, kommt häufig recht früh mit dem Problem in Berührung, dass sich die Sterne oder Deep-Sky-Objekte sehr schnell über den Himmel bewegen. Oder anders ausgedrückt, dreht sich die Erde so schnell unter den Sternen weg, dass es bei wenigen Sekunden Belichtungszeit auf dem Foto bereits zu Strichbildungen der Sterne kommt. Einerseits kann dies z.B. für Bilder vom Sternspuren ein gewünschter Effekt sein, bei der Deep-Sky-Fotografie ist er jedoch störend und unschön. Im Bericht Astrofotografie – das Problem mit der Erddrehung und Lösungsmöglichkeiten ist ausführlich beschrieben, wie es zu diesen Sternspuren auf den Bildern kommt und wie sich das Problem beheben lässt.

Ausstattung des Star Adventurers

Der Star Adventurer ist eine kleine und reisetaugliche parallaktische bzw. äquatoriale Montierung mit einachsiger Nachführung. Er ist jedoch etwas größer und schwerer als andere Alternativen speziell zur Kameranachführung. Dafür ist er, je nach Set, allerdings deutlich besser und mit mehr Zubehör ausgestattet und liegt als Komplettset dennoch im gleichen Preisrahmen. Weiterhin ist er nicht nur für Kameras geeignet, sondern es können ohne Probleme auch kleinere Teleskope montiert werden. Im Komplettset ist folgendes Zubehör enthalten:

  • Star Adventurer mit nachgeführter Rektaszensionsachse und eingebautem Polsucherfernrohr
  • Polhöhenwiege mit Azimut und Elevation zum Ausrichten des Star Adventurers auf den Himmelspol – ein Gewindeadapter 3/8″ auf 1/4″ liegt bei
  • Rotlicht-Beleuchtungseinheit zur Beleuchtung des Polsucherfernrohrs, um auch nachts die Skalen im Sucherfernrohr erkennen zu können
  • Deklinationsachse mit Gegengewichtstange und Gegengewicht zum Austarieren des Kamera- oder Teleskopgewichts
  • Kameraadapter als Alternative zur Deklinationsachse
Inhalt des Komplettsets des Sky-Watcher Star Adventurers
Inhalt des Komplettsets des Sky-Watcher Star Adventurers.

Fast alle Gewinde des Star Adventurers, an denen Adapter oder Stativköpfe angeschraubt werden, sowie die Befestigungsgewinde, mit denen man den Star Adventurer auf dem Stativ befestigt, sind 3/8″ Gewinde. Ein Adapter 3/8″ auf 1/4″ liegt allerdings bei. Das einzige 1/4″ Gewinde befindet sich an der Deklinationsachse, auf dem Bild links momentan nicht sichtbar. Hier werden Kameras und Teleskope direkt angeschraubt, deshalb ist hier ein kleines Gewinde vorhanden. Bei Bedarf kann das Gewinde aber auch mit dem beiliegenden Adapter auf 3/8″ vergrößert werden, um bspw. ein Stativkopf anzuschrauben.

Aufbaumöglichkeiten des Star Adventurers

Befestigung auf dem Stativ

Es gibt die unterschiedlichsten Aufbauvarianten für den Star Adventurer. Am besten nutzt man zur Ausrichtung auf den Himmelspol die Polhöhenwiege. Dafür ist ein Stativ mit abnehmbarem Stativkopf optimal geeignet. Sollte der Stativkopf fest am Stativ verbaut sein, ist das allerdings auch kein Problem. In diesem Fall kann man aber auf die Polhöhenwiege verzichten und den Star Adventurer direkt auf das Stativ schrauben. Die Ausrichtung auf den Himmelspol erfolgt dann direkt über die Verstellmöglichkeiten des Stativs. Bei der Nutzung der Polhöhenwiege wird am Star Adventurer unten eine mitgelieferte Schwalbenschwanzführung befestigt. Mit dieser wird er auf die Polhöhenwiege geschoben und festgeklemmt. Die Ausrichtung auf den Himmelspol wird im zweiten Teil dieser Reihe beschrieben.

Stativ mit abschraubbarem Kugelkopf.
Stativ mit abschraubbarem Kugelkopf.

Stativ mit abgenommenem Kopf und 3/8" Gewinde.
Stativ mit abgenommenem Kopf und 3/8″ Gewinde.
Star Adventurer über Polhöhenwiege direkt auf dem Stativ befestigt
Star Adventurer über Polhöhenwiege direkt auf dem Stativ befestigt.
Star Adventurer mit angeschraubter Schwalbenschwanzführung
Star Adventurer mit angeschraubter Schwalbenschwanzführung (schwarze Halterung an der Unterseite).

Polhöhenwiege und 3/8" auf 1/4" Gewindeadapter
Polhöhenwiege und 3/8″ auf 1/4″ Gewindeadapter.

Anbau der Kamera am Star Adventurer

Um nun die Kamera an der Montierung zu befestigen gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

Kameraadapter

Zunächst kann man den kleinen Kameraadapter nutzen. Dieser wird per Schwalbenschwanz auf der Montierung befestigt und geklemmt. Um die Kamera nun frei auf die gewünschten Objekte ausrichten zu können, muss auf dem Adapter ein Stativkopf befestigt werden, der die Kamera aufnimmt. Am besten ist hierfür ein Kugelkopf geeignet. Wenn ihr ein Stativ mit abnehmbarem Kugelkopf habt, nutzt ihr einfach diesen Kopf. Ein zweiter Stativkopf ist also nicht notwendig. Einziger Nachteil ist hier, dass mit dem Adapter das Polsucherfernrohr abgedeckt wird. Man hat also keine Möglichkeit, die Montierung bei aufgesetzer Kamera auf den Himmelspol auszurichten. Dies geschieht im Normalfall jedoch vorher. Sollte eine Korrektur notwendig werden, kann der Adapter mit befestigter Kamera auch einfach wieder entnommen werden.

Kameraadapter direkt am Star Adventurer befestigt
Kameraadapter direkt am Star Adventurer befestigt.

Stativkopf Kugelkopf über Kameraadapter direkt auf dem Star Adventurer befestigt
Kamera kann über Stativkopf und Kameraadapter befestigt werden.

Deklinationseinheit

Als zweite Möglichkeit kann die Deklinationsachse genutzt werden. Bei jeder Nutzung der Deklinationseinheit muss jedoch das Gewicht der Kamera austariert werden, da diese nicht mehr mittig auf der Rektaszensionsachse sitzt. Dies geschieht über das mitgelieferte Gegengewicht, welches an der Gegengewichtstange soweit verschoben wird, bis die Gewichtsverteilung im Gleichgewicht ist.

Die Kamera kann z.B. direkt über das 1/4″ Gewinde befestigt werden. Eine Verstellung der Kamera erfolgt dann über die Rektaszenions- und Deklinationsachsen, genau wie bei einem Teleskop. Als Alternative kann man hier aber auch über den mitgelieferten 3/8″ auf 1/4″ Adapter den Stativkopf befestigen. So hat man mehr Freiraum bei der Bewegung der Kamera. Allerdings ist dies auch die instabilste Methode die Kamera zu montieren, da hier viele Komponenten aufeinander gesetzt werden und das Gewicht der Kamera weit weg vom Zentrum des Stativs befestigt wird. Dies ist wegen der großen Bewegungsfreiheit der Kamera jedoch mein bevorzugter Aufbau.

Star Adventurer auf Stativ mit Polhöhenwiege und Deklinationseinheit sowie Gegengewicht
Deklinationseinheit und Gegengewichte an Star Adventurer.

Digitale Spiegelreflexkamera direkt auf Deklinationsachse an 1/4" Gewinde auf Star Adventurer befestigt
Kamera direkt auf Deklinationsachse an 1/4″ Gewinde befestigt.
Befestigung eines Stativkopfes Kugelkopfes über 3/8" auf 1/4" Gewindeadapter an Deklinationseinheit des Star Adventurers
Alternative Befestigung über Stativkopf an Deklinationsachse. 3/8″ auf 1/4″ Gewindeadapter benötigt.
Digitale Spiegelreflexkamera über Kugelkopf des Stativkopfes auf Deklinationsachse auf Star Adventurer befestigt
Komplett-Aufbau des Star Adventurers auf einem Stativ als Montierung für eine DSLR, die an einem Kugelkopf an der Deklinationsachse montiert ist.

Star Adventurer auf Stativ mit Polhöhenwiege und Deklinationseinheit sowie Gegengewicht mit zusätzlichem Kugelkopf Stativkopf
Stativkopf kann auf freiem 3/8″ Gewinde befestigt werden. Ermöglicht Nutzen einer zweiten Kamera oder eines Teleskops an der Deklinationsachse.

Zusätzlich kann der Stativkopf aber auch auf dem freien 3/8″ Gewinde der Deklinationseinheit befestigt werden, sodass das 1/4″ Gewinde direkt an der Deklinationsachse für ein zusätzliches Teleskop oder eine zweite Kamera frei bleibt.


Tutorial zum Star Adventurer von Sky-Watcher – Teil 1 – Nutzen und Ausstattung (dieser Teil)

Tutorial zum Star Adventurer von Sky-Watcher – Teil 2 – Ausrichtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 Gedanken zu “Tutorial zum Star Adventurer von Sky-Watcher – Teil 1 – Nutzen und Ausstattung”