ein Reise- und Fotoblog quer durch die Welt
Polarlicht über Borgarnes

Polarlichter in Island

Auf unserer Rundreise durch Island hatten wir ein paar Mal die Gelegenheit Polarlichter zu sehen. In diesem Beitrag geht es darum, wo man gut Polarlichter beobachten kann. Natürlich gibt es auch Bilder und ein Video.


Allgemeine Informationen zum Beobachten und Fotografieren von Polarlichtern haben wir in einem eigenen Beitrag zusammengefasst: Polarlichter – Fotografieren und Beobachten

In diesem Beitrag geht es nur um unsere Polarlicht-Beobachtungen während unserer Rundreise durch Island.

Tolle Lichter über Borgarnes

Wir hatten am ersten Abend in Island auf dem Weg nach Snæfellsnes bereits das Glück Polarlichter zu sehen. Diese waren zwar scheinbar nur KP3, waren aber so stark, dass sie die Sterne überstrahlt und die Berge schwach angeleuchtet haben. Ich schätze, es war ungefähr vergleichbar mit einer Halbmond-Nacht. Für uns waren die Lichter hellgrau leuchtend, mit einem schwachen Grünschimmer. Wir haben vom Hotel während der Dämmerung immer wieder aus dem Fenster geschaut, ob schon etwas sichtbar ist. Irgendwann, es war noch nicht ganz dunkel, waren da so komische hellgrau leuchtende Wolken über der Stadt. Sie sahen aus, wie Leuchtende Nachtwolken, wie man sie im Sommer oft sehen kann. Als sich die Wolken dann aber schnell hin und her bewegt haben, war klar: Das sind Polarlichter. Und zwar gar nicht mal so schwache. Also schnell warm anziehen, die Kamera und das Equipment schnappen und raus fotografieren.

Die Polarlichter waren toll zu sehen und bewegten sich schön über der Stadt Borgarnes. Unser Hotel lag genau gegenüber, mit dem Fjord Borgarfjörður dazwischen. Wir mussten also nur vor die Tür des Hotels und ein paar Meter gehen, um aus dem Lichtkegel der Hotelbeleuchtung heraus zu kommen.

Polarlicht über Borgarnes
Polarlicht über Borgarnes
Polarlicht über Borgarnes
Polarlicht über Borgarnes

Die Stärke ließ nach kurzer Zeit aber auch schon wieder nach. Wir haben noch ein paar Bilder von den Bergen mit dem Vulkan Hafnarfjall hinter uns gemacht, die von den Polarlichtern schön grün angetrahlt wurden.

Polarlicht über Hafnarfjall und Sternbild Orion
Polarlicht über Hafnarfjall und Sternbild Orion
Polarlicht über Hafnarfjall
Polarlicht über Hafnarfjall

Kein Glück im Þingvellir-Nationalpark

Während unserer Tour über den Golden Cirlce haben wir unser Glück in einer Nacht mit guter Vorhersage dann nochmal im Þingvellir-Nationalpark versucht. Dies ist einer der dunkelsten Ort und soll hervorragend für die Beobachtung von Polarlichtern geeignet sein. Sogar von Reykjavik fahren Polarlicht-Touren extra hier her, um Polarlichter zu beobachten. Wir hatten jedoch kein Glück. Hier hat die Vorhersage toller Polarlichter leider nicht gehalten, was sie versprochen hat. Es war absolut nichts zu sehen und wir sind bei -10 °C und stetigem Wind ziemlich eingefroren. Nach einiger Zeit vergeblichen Wartens haben wir abgebrochen und wollten ins warme Bett. Dafür sind wir mit einem Bild des Sternhimmels um Orion nach Hause gefahren.

Orion und Plejaden über Þingvallavatn
Orion und Plejaden über Þingvallavatn

Schwache Lichter am Horizont bei Kirkjubæjarklaustur

Eine weitere Gelegenheit hatten wir unterwegs entlang der Südküste bei Kirkjubæjarklaustur. Die Polarlichter in der Nacht waren nicht so stark, dennoch haben wir die Zeit für Zeitraffer-Fotografie genutzt. Es war so stürmisch, dass wir das Stativ nicht ausziehen konnten und die Kamera fast auf dem Boden stand. Ansonsten wäre sie umgefallen. Außerdem war es frostig und wir haben es uns in der Zeit im Auto gemütlich gemacht. So haben wir die Nordlichter etwas windgeschützt beobachtet, während die Kamera draußen alleine vor sich hin fotografiert hat.

Jennifer und Sebastian von Zitronentour in Island vor Polarlicht

Polarlicht Zeitraffer-Video

Und hier das versprochene Zeitraffer-Video:

Das Video war der erste Versuch, ein Zeitraffer von Polarlichtern in Verbindung mit der neuen Kamera aufzunehmen. Leider sind die Ausschnitte etwas abgehackt, da es nicht immer direkt auf Anhieb so klappte, wie ich es mir vorgestellt habe. Und für einen zweiten Versuch hat es bei den Polarlichtern leider nicht gereicht.


Die weiteren Beiträge zu unserer Island-Rundreise:

Weitere Beiträge zur Astrofotografie gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung lesen und akzeptieren:

Ein Gedanke zu “Polarlichter in Island”